Direkt zum Inhalt

Formate

Formate
Skilltrainer

Themen

Themen
Spitalexperte / Spitalexpertin - SE

Übernehmen Sie eine leitende Position in einer Gesundheitsinstitution.

Expertin/Experte in Gesundheitsinstitutionen mit eidg. Diplom

mit eidg. Diplom

Factsheet als PDF

Seit über zwanzig Jahren bildet H+ Bildung mit diesem praxisnahen Lehrgang und mit grossem Erfolg Führungskräfte für Spitalleitungen aus, die mit einer höheren Fachprüfung das eidg. Diplom als Expertin/Experte in Gesundheitsinsitutionen erwerben können. Die generalistisch ausgeprägte Weiterbildung befähigt dazu, in der Unternehmensführung aktiv mitzuwirken und die Unternehmenspolitik mitzugestalten. Die Träger der Höheren Fachprüfung sind SVS, Schweizerische Vereinigung der Spitaldirektoren sowie H+ Die Spitäler der Schweiz.

Sie sind auf die Übernahme einer leitenden Funktion/Geschäftsleitung eines Spitals, einer Klinik, einer Pflegeinstitution, einer Gesundheitsdirektion etc. vorbereitet.
Die detaillierten Handlungskompetenzen entnehmen Sie der Wegleitung zur eidg. Prüfung.

Zielgruppen

  • Betriebsbuchhalterin/Betriebsbuchhalter
  • CEO
  • Controllerin/Controller
  • Führungsperson
  • Leiter F+R
  • Mitglied der Geschäftsleitung 
  • Personalverantwortliche/Personalverantwortlicher

Kompetenzstufe
D Experten
Dauer
27 Tage Präsenz- sowie Onlineunterricht und individuelle Selbstlernzeit
Lernort
H+ Bildung, Aarau
Preis
 

Betrag CHF

Kurskosten

10'150.–

Bundessubventionen*

– 5'075.–

Effektive Kurskosten

5'075.–

Preisinfo

Lehrgangskosten inkl. online-Dokumentation, ohne Unterkunft und Verpflegung

Bundesbeitrag

*Bei diesem Lehrgang profitieren Sie von Bundessubventionen in Höhe von 50% auf Kurs- und Lehrmittelkosten. Dies gilt nur, wenn Sie zur eidg. Prüfung antreten. 

Dieser Kurs wird von H+  Bildung durchgeführt.  Mehr Informationen zu den Bundessubventionen finden Sie auf der Webseite von H+ Bildung. Es gelten die auf der Webseite von hplus-bildung.ch publizierten Preise

Themen

Patienten- und Ertragsmanagement umsetzen

  • Strategien und Prozesse für das Ertrags- und Patientenmanagement definieren und optimieren.
  • Tarif- und Vertragsverhandlungen für die Gesundheitsinstitution vorbereiten und führen.
  • Erbringer von Gesundheitsleistungen bei den Tarifanwendungen beraten.
  • Unterschiedliche Auslegungen der Tarifanwendungen beurteilen und Massnahmen zur Klärung ableiten.

 

Informations- und Kommunikationstechnische Prozesse unterstützen

  • Strategien und Prozesse für das Datenmanagement der Gesundheitsinstitution definieren.
  • Datenverwaltung und Datenarchivierung der Gesundheitsinstitution organisieren.
  • Applikationslandschaft der Gesundheitsinstitution interpretieren, entwickeln und Schnittstellen optimieren.
     

Finanzprozesse umsetzen

  • Finanzielle Kennzahlen für die Strategieentwicklung der Gesundheitsinstitution definieren, interpretieren und Massnahmen ableiten.
  • Budgetierungsprozess für die Gesundheitsinstitution leiten und durchführen.
  • Investitionsrechnung in der Gesundheitsinstitution analysieren und Massnahmen ableiten.
  • Prozesse im Finanzcontrolling für die Gesundheitsinstitution mit Kontrollsystemen überwachen.
     

Operatives Projekt- und Prozessmanagement durchführen

  • Konzepte einer Gesundheitsinstitution im Bereich des Projekt- und Prozessmanagement erstellen und ein entsprechendes Projektportfolio führen.
  • Projekte und Prozesse in einer Gesundheitsinstitution, erstellen, steuern, leiten und überwachen.
  • Wirtschaftlichkeit und Effizienz von Projekten und Prozessen in der Gesundheitsinstitution prüfen und optimieren.
     

Unternehmensführung und Unternehmensstrategie umsetzen

  • Grundlagen zur Unternehmensstrategie zuhanden der Geschäftsleitung der Gesundheitsinstitution aufbereiten.
  • Umsetzung von strategischen Vorgaben in operativen Prozessen der Gesundheitsinstitution sicherstellen.
  • Leistungsangebot und Organisationsform der Gesundheitsinstitution analysieren, optimieren und anpassen.
  • Zuweiserströme analysieren und Massnahmen daraus ableiten.
     

Operatives Human Resource Management anwenden

  • Personalstrategie in der Gesundheitsinstitution mitentwickeln sowie Umsetzungsmassnahmen gestalten und sicherstellen.
  • Prozesse zur Rekrutierung, Anstellung und Trennung von Personal in der Gesundheitsinstitution kennen und optimieren.
  • Prozesse zur Erhaltung, Förderung und Entwicklung von Personal in der Gesundheitsinstitution kennen und optimieren.
  • Mitarbeitende gemäss Grundsätzen aus der Personalstrategie der Gesundheitsinstitution führen.
Methodik

Der Unterricht ist nach Grundsätzen der Erwachsenenbildung gestaltet.

Methodische Arbeitsweise: Kurzreferate, Plenumsdiskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten. Die eigenen Fragestellungen aus der beruflichen Praxis werden miteinbezogen und diskutiert.

Voraussetzungen

Höhere betriebswirtschaftliche Ausbildung und Berufspraxis/Anstellung im Spitalkader. Ideale Grundlage bilden der Lehrgang und die Berufsprüfung "Fachfrau/Fachmann in Gesundheitsinstitutionen".

Der Lehrgang bereitet auf die Höhere Fachprüfung eidg. dipl. Expertin/Experte in Gesundheitsinstitutionen vor.

Der Lehrgang kann auch ohne Prüfung absolviert werden.

Zulassungsvoraussetzung zur Höheren Fachprüfung Expertin/Experte in Gesundheitsinstitutionen

  • einen eidg. Fachausweis einer anderen Berufsrichtung mit der geforderten Berufserfahrung
  • ein abgeschlossenes Wirtschaftsstudium an Universität, Fachhochschule oder Höheren Fachschule
  • ein abgeschlossenes Studium an einer Universität, Fachhochschule, Höheren Fachschule oder ein eidg. Diplom (Höhere Fachprüfung) in einem spitalnahen Gebiet (Medizin, Pflege, Labor, Facility-Management, Hotellerie, Recht, Controlling etc.) mit Zusatzausbildung in Betriebswirtschaft und Projektmanagement (nachgewiesen).
  • mindestens 2 Jahre Berufserfahrung nach Erhalt des Fachausweises oder der gleichwertigen Qualifikation vorweisen kann, davon ein Jahr Führungserfahrung im oberen Kader einer Gesundheitsinstitution in den letzten drei Jahren vor der Zulassung im In- oder Ausland nachweisen kann.

 

Für die Teilnahme wird eine Medienkompetenz vorausgesetzt. Bitte bringen Sie ihre Kommunikationsgeräte in den Unterricht mit.

Bitte beachten Sie, dass die Zulassung zum Lehrgang nicht automatisch bedeutet zur Prüfung zugelassen zu werden.

Zwischen den Lehrgangstagen verarbeiten Sie das Gelernte im Selbststudium und bereiten sich auf die Präsenztage vor.

Kompetenzstufe
D Experten
Dauer
27 Tage Präsenz- sowie Onlineunterricht und individuelle Selbstlernzeit
Lernort
H+ Bildung, Aarau
Preis
 

Betrag CHF

Kurskosten

10'150.–

Bundessubventionen*

– 5'075.–

Effektive Kurskosten

5'075.–

Preisinfo

Lehrgangskosten inkl. online-Dokumentation, ohne Unterkunft und Verpflegung

Bundesbeitrag

*Bei diesem Lehrgang profitieren Sie von Bundessubventionen in Höhe von 50% auf Kurs- und Lehrmittelkosten. Dies gilt nur, wenn Sie zur eidg. Prüfung antreten. 

Dieser Kurs wird von H+  Bildung durchgeführt.  Mehr Informationen zu den Bundessubventionen finden Sie auf der Webseite von H+ Bildung. Es gelten die auf der Webseite von hplus-bildung.ch publizierten Preise

Themen

Patienten- und Ertragsmanagement umsetzen

  • Strategien und Prozesse für das Ertrags- und Patientenmanagement definieren und optimieren.
  • Tarif- und Vertragsverhandlungen für die Gesundheitsinstitution vorbereiten und führen.
  • Erbringer von Gesundheitsleistungen bei den Tarifanwendungen beraten.
  • Unterschiedliche Auslegungen der Tarifanwendungen beurteilen und Massnahmen zur Klärung ableiten.

 

Informations- und Kommunikationstechnische Prozesse unterstützen

  • Strategien und Prozesse für das Datenmanagement der Gesundheitsinstitution definieren.
  • Datenverwaltung und Datenarchivierung der Gesundheitsinstitution organisieren.
  • Applikationslandschaft der Gesundheitsinstitution interpretieren, entwickeln und Schnittstellen optimieren.
     

Finanzprozesse umsetzen

  • Finanzielle Kennzahlen für die Strategieentwicklung der Gesundheitsinstitution definieren, interpretieren und Massnahmen ableiten.
  • Budgetierungsprozess für die Gesundheitsinstitution leiten und durchführen.
  • Investitionsrechnung in der Gesundheitsinstitution analysieren und Massnahmen ableiten.
  • Prozesse im Finanzcontrolling für die Gesundheitsinstitution mit Kontrollsystemen überwachen.
     

Operatives Projekt- und Prozessmanagement durchführen

  • Konzepte einer Gesundheitsinstitution im Bereich des Projekt- und Prozessmanagement erstellen und ein entsprechendes Projektportfolio führen.
  • Projekte und Prozesse in einer Gesundheitsinstitution, erstellen, steuern, leiten und überwachen.
  • Wirtschaftlichkeit und Effizienz von Projekten und Prozessen in der Gesundheitsinstitution prüfen und optimieren.
     

Unternehmensführung und Unternehmensstrategie umsetzen

  • Grundlagen zur Unternehmensstrategie zuhanden der Geschäftsleitung der Gesundheitsinstitution aufbereiten.
  • Umsetzung von strategischen Vorgaben in operativen Prozessen der Gesundheitsinstitution sicherstellen.
  • Leistungsangebot und Organisationsform der Gesundheitsinstitution analysieren, optimieren und anpassen.
  • Zuweiserströme analysieren und Massnahmen daraus ableiten.
     

Operatives Human Resource Management anwenden

  • Personalstrategie in der Gesundheitsinstitution mitentwickeln sowie Umsetzungsmassnahmen gestalten und sicherstellen.
  • Prozesse zur Rekrutierung, Anstellung und Trennung von Personal in der Gesundheitsinstitution kennen und optimieren.
  • Prozesse zur Erhaltung, Förderung und Entwicklung von Personal in der Gesundheitsinstitution kennen und optimieren.
  • Mitarbeitende gemäss Grundsätzen aus der Personalstrategie der Gesundheitsinstitution führen.
Methodik

Der Unterricht ist nach Grundsätzen der Erwachsenenbildung gestaltet.

Methodische Arbeitsweise: Kurzreferate, Plenumsdiskussionen, Einzel- und Gruppenarbeiten. Die eigenen Fragestellungen aus der beruflichen Praxis werden miteinbezogen und diskutiert.

Voraussetzungen

Höhere betriebswirtschaftliche Ausbildung und Berufspraxis/Anstellung im Spitalkader. Ideale Grundlage bilden der Lehrgang und die Berufsprüfung "Fachfrau/Fachmann in Gesundheitsinstitutionen".

Der Lehrgang bereitet auf die Höhere Fachprüfung eidg. dipl. Expertin/Experte in Gesundheitsinstitutionen vor.

Der Lehrgang kann auch ohne Prüfung absolviert werden.

Zulassungsvoraussetzung zur Höheren Fachprüfung Expertin/Experte in Gesundheitsinstitutionen

  • einen eidg. Fachausweis einer anderen Berufsrichtung mit der geforderten Berufserfahrung
  • ein abgeschlossenes Wirtschaftsstudium an Universität, Fachhochschule oder Höheren Fachschule
  • ein abgeschlossenes Studium an einer Universität, Fachhochschule, Höheren Fachschule oder ein eidg. Diplom (Höhere Fachprüfung) in einem spitalnahen Gebiet (Medizin, Pflege, Labor, Facility-Management, Hotellerie, Recht, Controlling etc.) mit Zusatzausbildung in Betriebswirtschaft und Projektmanagement (nachgewiesen).
  • mindestens 2 Jahre Berufserfahrung nach Erhalt des Fachausweises oder der gleichwertigen Qualifikation vorweisen kann, davon ein Jahr Führungserfahrung im oberen Kader einer Gesundheitsinstitution in den letzten drei Jahren vor der Zulassung im In- oder Ausland nachweisen kann.

 

Für die Teilnahme wird eine Medienkompetenz vorausgesetzt. Bitte bringen Sie ihre Kommunikationsgeräte in den Unterricht mit.

Bitte beachten Sie, dass die Zulassung zum Lehrgang nicht automatisch bedeutet zur Prüfung zugelassen zu werden.

Zwischen den Lehrgangstagen verarbeiten Sie das Gelernte im Selbststudium und bereiten sich auf die Präsenztage vor.

Anmeldung zu den Varianten dieses Bildungsgangs

  • Tagesklasse: 08.30 - 16.20 Uhr
    Erster Kurstag: 19.09.2022 | Letzter Kurstag: 18.08.2023

    Unterrichtstage gemäss Stundenplan H+ Bildung

    Die Anmeldung erfolgt bei H+ Bildung

Sie sind sich nicht ganz sicher, ob dieses Bildungsangebot das richtige für Sie ist? Oder Sie haben noch Fragen? Besuchen Sie einen unserer Infoanlässe oder nehmen Sie mit unserem Beratungsteam Kontakt auf.